Neues „Futter“ für die SX-70

Eifrige Leser wissen es ja bereits: Ich finde Sofortbild-Fotografie „hat was“. (siehe zum Beispiel hier, hier und hier.) Aus diesem Grunde halte ich immer mal wieder die Augen auf, um besondere Angebote für Impossible-Filme zu finden. Kürzlich war es so weit.
Mit etwas Verspätung kamen dann heute die drei Filme für die SX-70 auch an:

3xsx70

Jetzt freue ich mich darauf, endlich mal wieder zwischen Schule, Konferenzen, Korrekturen und Anbau etwas Zeit zu finden und die „alte Dame“ ein bisschen auszuführen. 🙂

Ich mag die JCH-Boxes…

Die Box vom Japancamerahunter für 35mm-Filmdosen habe ich schon seit gut eineinhalb Jahren. Seit heute habe ich nun auch eine Box für fünf 120er Rollfilme:

jch120

Und das Tolle war, dass ich ein Angebot von Macodirect genutzt habe. In der Box kamen nämlich 5 Rollen des Rollei Retro 400S – ein Film, den ich sehr gerne mag.

Eigentlich wollte ich den Rollei Superpan 200 ausprobieren. Der war als „lieferbar“ bei Macodirect gekennzeichnet. Seltsamerweise bekam ich keinerlei Reaktion nach dem Kauf – für Macodirect sehr ungewöhnlich. Also rief ich nach 4 Tagen dort an.
In einem sehr netten Telefonat fanden wir heraus, dass da ein Fehler im System vorlag und der Superpan erst Mitte November lieferbar ist. Daraufhin (und nach vielen Entschuldigungen) wurde mir das Angebot gemacht, mir einen Alternativfilm auszusuchen. Die Preisdifferenz (die zu meinen Gunsten lag) wurde mir erlassen.
Das Telefonat führte ich am Donnerstagabend. HEUTE (Samstag!) kam das Paket! Das nenne ich mal guten und schnellen Service.
Doch nicht nur die Filme und die Box waren darin, nein, auch zwei kleine Haribo-Tütchen, eine Karte (auf der man mir namentlich für den Einkauf dankte), ein Rollei Keyband und zwei „Enjoyfilm„-Aufkleber.

maco120jch

Liebes Team von Macodirect, das hat was! So wünscht man sich das von jedem Verkäufer.

 

 

 

Es wird ja bald kälter…

… daher hat meine M8 ein kleines „Mäntelchen“ bekommen. 😉

garcasem8a

Jetzt mag so mancher denken, dass braun und schwarz nicht so recht zusammen passen, doch ich stehe auf diese klassische Combo aus dunkelbraunem Leder und einer schwarzen Kamera. Das Half-case passt auch ziemlich gut zum Barton1972-Gurt, den ich seit einiger Zeit an der M8 habe.

Die Kamera steht nun ein wenig höher, da das Half-case einen zusätzlichen Boden hat, der äußerst robust wirkt. Die M8 steht damit sicher auf jeder ebenen Fläche und der Bodendeckel der Kamera wird gleichzeitig geschützt. Mit gefällt’s! 🙂

Alltagsgegenstände in der Fototasche?

Wenn man durch einen Infekt ans Haus gebunden ist, surft man mehr im Internet herum als es gut für einen ist. Oft findet man dabei Angebote, die überaus verlockend für den „Klick-Finger“ sind. 😉
Manchmal stolpert man auch über Seiten und Texte, die interessant zu lesen sind und einen zum Nachdenken anregen.

Neulich fand ich diesen Text: 15 Everyday Items That Belong in Your Camera Bag.
Auch, wenn jene 15 Dinge sicher nicht in meiner Tasche zu finden sind und auch, wenn es keine 15 „Everyday Items“ sind, die da beschrieben werden, sondern nur 8, so hat es mich dennoch angespornt, einmal darüber zu sinnieren, was ich denn so an „Alltagsgegenständen“ normalerweise in meiner Tasche habe. Es geht mir dabei nicht um Speicherkarten oder Ersatzbatterien, die ich immer dabei habe oder um Filter, Mikrofasertücher usw., die ich manchmal mitnehme, sondern um kleine Dinge, die sich als nützlich erwiesen haben:

  1. Ein kleines Taschenmesser. Ich kann gar nicht zählen, wie oft ich schon dankbar darüber war, solch ein kleines Messerchen in der Tasche gehabt zu haben. Das ist m.E. ein absolutes Muss.
  2. Eine kleine Taschenlampe. Das ist auch ein sehr nützliches Extra, ganz gleich, ob man auf einer Foto-Börse durch ein Objektiv schauen will oder ob man für eine spontane Makroaufnahme etwas zusätzliches Licht benötigt.
  3. Etwas Klebeband. Lomographen haben immer schwarzes Iso-Band dabei, doch auch für „normale“ Fotografen kann das mal sehr nützlich werden.
  4. Ein paar Büroklammer. Die wiegen nichts, nehmen keinen Platz weg, sind jedoch sehr vielseitig anwendbar. Ich habe schon Rucksackgurte damit geflickt. 😉
  5. Ein Kugelschreiber/Bleistift und ein kleiner Notizblock. Warum das nützlich ist, versteht sich von selbst.
  6. Eine Plastiktüte. Falls es mal feuchter wird, kann man sie gut nutzen, um sich im Falle eines Falles draufzusetzen oder -knien. Zur Not taugt sie auch als Regenschutz.
  7. Papiertaschentücher und zwar nicht nur in der Schnupfenzeit.

Diese Dinge habe ich nicht immer und in jeder Tasche, doch ich sollte mir das angewöhnen.

Mich würde jetzt wirklich interessieren, was Sie so an alltäglichen Dingen in der Kamera-Tasche haben. Ich freue mich auf Ihre Kommentare…